Collage aus meinen Instagram-Fotos

Warum Instagram mich manchmal nervt

Heute geht’s hier mal nicht um schöne Orte realer oder fiktiver Natur, sondern um etwas, das mich schon seit geraumer Zeit nervt: Spam auf Instagram. Und damit meine ich nicht nur diese nervigen Spam-Bots, die nervige Spam-Kommentare mit irgendwelchen Like- und/oder Followerversprechen unter Bilder posten. Denn mittlerweile gibt es noch viel mehr Auswüchse von Spam auf Instagram. Ich weiß nicht, ob es das alles schon immer gab, auf jeden Fall geht es mir in letzter Zeit immer mehr auf den Keks!

 

Dabei ist Instagram mein liebstes soziales Netzwerk. Hier stehen die Fotos im Mittelpunkt. Es sind Momente, vielleicht kleine Ausschnitte aus Geschichten. Aber was zählt, ist die Momentaufnahme, das Licht; die Stimmung, die das Foto vermittelt. Das gefällt mir! Wenn ich genau darüber nachdenke, habe ich auch erst mit Instagram angefangen, mich fürs Fotografieren zu interessieren. Nach wie vor bin ich gerne auf Instagram, keine Frage. Aber manchmal strengen mich diese Spam- und Follower-Heisch-Maschen echt an…

Kauf den Drink

Da wären zum Beispiel diese kommerziellen Accounts von irgendwelchen Onlineshops, Klamottenlabels, Anbietern von Fitnessdrinks, Diätprogrammen oder anderen Produkten, die mit mir und meinem Instagram-Account ungefähr so viel zu tun haben wie die A40 mit Urlaub am Meer. Immer mal wieder folgen mir solche Accounts, natürlich nie für längere Zeit. Nur so lange, wie der durchschnittliche Instagram-Nutzer braucht, um sich das Profil des neuen Followers anzuschauen und sich im Idealfall von der Werbung dort beeinflussen zu lassen. Oder gar dem kommerziellen Account zu folgen. Wahrscheinlich gibt’s dafür in der Instagram-Spam-Bibel irgendwelche Richtwerte… Den Nervgrad würde ich hier so mittel einstufen. Temporäre Follower tun ja nicht weh, ich bekomme nur einmal ’ne Benachrichtigung, frage mich kurz, wie dieses superschlanke, muskelbepackte Mädel mit dem Zahnpastalächeln und dem super zuverlässigen Size-Zero-Programm darauf kommt, dass ich zu diesem absurden Ideal passen und den teuren Scheiß kaufen könnte… und danach merke ich ja nix mehr davon, wenn die Neu-Follower sich still und leise wieder verpieseln. Außer dass plötzlich welche fehlen, aber daran gewöhnt man sich ja.

Ich folg dir, damit du mir folgst

Traurig und noch ein wenig nerviger finde ich dagegen, dass auch nichtkommerzielle Nutzer die Masche des temporären Folgens fahren, um selbst neue Follower zu generieren. Das macht mich gelegentlich ein wenig aggressiv! Ich weiß nicht, wie ihr es handhabt, falls ihr auch bei Instagram aktiv seid. Aber ich schau mir die Profile neuer Follower natürlich kurz an und schaue, ob mir die Bilder gefallen. Wenn ich den Account interessant und die Bilder mehrheitlich gut finde, folge ich dem Neu-Follower auch zurück. Aber natürlich folge ich nicht jedem neuen Follower zurück. Diese Follow-for-Follow-Masche nervt! Und das ist auch kein Automatismus… ich folge nicht jedem aus Nettigkeit zurück. Ich will in meiner Timeline Bilder sehen, die mich interessieren. Die persönlichen Interessen sind natürlich bei jedem anders. Bei mir sind es schöne Naturaufnahmen, nicht zu professionell und glattgestriegelt. DSLR-Fotos mag ich auf Instagram eher nicht, lieber sind mir qualitativ hochwertige Smartphone-Bilder. Das mit dem Ich-folg-dir-nur-damit-du-mir-zurückfolgst funktioniert bei mir also sowieso nicht, weil die Mehrheit derjenigen, die diese Masche anwenden, meinen Interessen nicht mal im Ansatz entspricht. Aber das ist denjenigen vermutlich eh ziemlich egal. Wahrscheinlich machen die das bei so einer großen Anzahl von Accounts, dass da immer noch genug Beifang im Netz bleibt, um die Gier nach mehr Followern zu stillen.

Du schon wieder?

Eine Steigerung dieser Unart habe ich letztens das erste Mal festgestellt. Manche machen das dreisterweise gleich mehrmals! Also, mir folgen, wieder entfolgen, und ein paar Tage oder Wochen später das gleiche noch mal von vorne. WTF? Merken die noch was? Kann ja sein, dass das oft genug untergeht, aber ich bin nicht ganz blöd und merke das gelegentlich! Sorry Leute, aber das geht wirklich gar nicht. Hat ernsthaft jemand so eine Verarsche nötig? Ist es soooo wichtig, mehr Follower zu bekommen? Reicht es wirklich nicht, organisch zu wachsen? Von mir gibt’s dafür jedenfalls einen nachdrücklichen Daumen nach unten und ein genervtes Augenrollen gratis dazu.

Gerade erst vor ein paar Tagen ist mir wieder jemand gefolgt, zunächst ohne jede andere Interaktion. Ein nichtkommerzieller Account, jemand hier aus der Nähe. An sich noch nicht schlimm – wenn es jetzt nicht schon das dritte oder vierte Mal wäre, dass ich diesen Nutzer als neuen Follower begrüßen darf. Übrigens hat derjenige dann noch ganz auf doof die Bilder geherzt, die ich an dem Tag gepostet habe, nur um sich am Abend gleich wieder auszutragen. Ohne Worte…

Dann gibt es noch Menschen (oder Bots, das weiß ich nicht), die irgendein Bild von mir liken. 10 Minuten später noch eins. Dann noch eins. Und so weiter. Wenn ich regelmäßig auf mein Handy schaue, ist das auch eine extrem nervige Masche. Das generiert zwar tatsächlich Aufmerksamkeit, aber alles andere als positive. Wenn sich das über längere Zeit hinzieht, blockiere ich denjenigen eher, bevor ich begeistert seinem Account folge. Ist das ernsthaft eine Masche, mit der sich Follower gewinnen lassen? Ich kann’s mir irgendwie nicht vorstellen.

Wenn mir User mit mehreren Tausend Followern einen begeisterten Kommentar unter ein Bild schreiben, ohne das Bild oder andere Bilder von mir zu liken, gehe ich auch mal davon aus, dass es sich dabei nicht um ehrlich gemeinte Wertschätzung handelt, sondern lediglich um eine Aufmerksamkeits-Generierungsmaßnahme für den eigenen Account. Vor allem, wenn derjenige Bilder auf ganz anderem Niveau schießt und der Kommentar sich unter einem eher mittelmäßigen Bild von mir befindet. Da frage ich mich dann auch: Haben die Leute das wirklich nötig? Muss das sein?

Spam, Spam, Spam

Instagram-Screenshot

Zu guter Letzt gibt es natürlich nach wie vor noch die klassischen Spam-User, die meist mit geklautem Profilbild und einer Hand voll geklauten Bildern daherkommen und auf irgendwelche ominösen Seiten verweisen, die einem 1000 neue Follower versprechen. Die sind leicht zu erkennen, und wenn ich sowas sehe, melde ich den Account sofort. Spam-Kommentare werden gelöscht und damit ist die Sache erledigt. Häufig locken diese Spammer andere User auch mit Erwähnungen auf die Spam-Bilder. Das kann etwas aufwendiger sein, weil man dann häufig zwei Accounts melden muss. Immerhin ist es jetzt mittlerweile automatisch so, dass gemeldete Accounts auch automatisch blockiert werden. Früher musste man das glaub ich in zwei Schritten erledigen.

Kauf es! Kauf alles! Kauf es jetzt!

Was mir abgesehen davon auch noch auf den Zeiger geht, ist die Werbung in Form von gesponserten Bildeinblendungen, die Unternehmen seit einiger Zeit bei Instagram schalten können. Als Instagram das eingeführt hat, fühlte es sich so ein bisschen an wie der Anfang vom Ende. Konnte ich das anfangs noch ganz gut ignorieren, wird es in letzter Zeit immer schwieriger, denn die Masse an Werbeeinblendungen hat in meiner Wahrnehmung inzwischen deutlich zugenommen. Das ist echt scheiße. Wir werden sowieso den ganzen Tag mit nerviger Werbung zugeballert – sei es im Internet, an der Bushaltestelle, im Radio… Werbung ist überall. Und ich bin genervt. Wirklich genervt! Instagram war mal ein schönes Refugium für den Austausch hübscher Smartphone-Fotos. Ich hoffe sehr, dass das mit den Werbeeinblendungen nicht noch weiter ausartet und man irgendwann vor lauter Werbung keine „richtigen“ Fotos mehr sieht.

Und trotzdem.

So. Das wär’s dann auch schon mit den Dingen, die mich an Instagram nerven. Ging ja, oder?^^ Trotz alldem macht es mir wie gesagt immer noch Spaß, auf Instagram aktiv zu sein und die schönen Bilder in meiner Timeline zu bewundern. Es würde mich trotzdem nicht stören, wenn von den Nervfaktoren ein paar wegfallen würden.

 

Wie sieht’s bei euch aus, falls ihr auf Instagram aktiv seid? Geht euch das Heischen nach immer mehr Followern auch auf die Nerven? Habt ihr euch auch schon über die diversen Spam-Maschen geärgert? Oder ignoriert ihr das einfach und lasst die Spammer Spammer sein?

4 Kommentare

  1. Auch Tina :)

    Ich weiß genau was du meinst! Diese ganzen Maschen sind so super nervig und lächerlich..

    • Jaa… es ist auch in der Zwischenzeit kein Stück besser geworden, außer dass der klassische Spam etwas nachgelassen hat vielleicht. Aber diese Dödel, die auf Followerfang gehen, sind bei mir immer noch massig unterwegs. Anstrengend!

  2. Liebe Tina,

    du sprichst mir förmlich aus der Seele 🙂

    Mich nervt es auch tierisch, wenn mir Leute folgen um mir am nächsten Tag wieder zu entfolgen. Und wenn das mit der Werbung wieder schlimmer wird überlege ich ernsthaft meinen Account zu schließen (aktuell erscheint aus unerfindlichen Gründen nur hier und da mal Werbung, nimmt aber seit heute wieder zu – daher bin ich auch auf diesen Blog hier gestoßen – was ja irgendwie schon wieder gut war).

    Liebe Grüße von einer Pferdeliebhaberin ohne Pferd an eine Pferdeliebhaberin mit Pferd 🙂

    Sandra

    • Hallo Sandra, schön, dass du hergefunden hast – wenn auch durch ein nerviges Thema 😉 Noch mag ich Instagram zu sehr, als dass ich meinen Account stilllegen würde. Aber die Punkte aus dem Blogbeitrag stimmen leider alle immer noch, vor allem der Teil mit den echten Menschen, die einen nur verarschen wollen. Man kann und will das ja auch nicht immer im Detail nachhalten, wer einem jetzt nur folgt, damit man zurückfolgt, und wer es ernst meint. Aber naja, es überwiegen für mich im Moment noch die Vorteile des reinen Fotonetzwerkens. Wie heißt du denn auf Instagram?
      Pferdige Grüße zurück 🙂
      Tina

      (Das hübsche Pferd in meinem Profilbild ist übrigens leider nicht meins. 🙂 Dafür muss ich erstmal noch ein wenig Erfahrung sammeln – und sparen^^)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*